Der Berufsorientierte Abschluss (BOA)

Der sogenannte Berufsorientierte Abschluss wird seit dem Schuljahr 2011/2012 an der Schule mit Förderschwerpunkt Lernen vergeben. Dieser setzt sich aus drei Qualitätsbausteinen zusammen:

  • Qualitätsbaustein 1 (Mathematik, Deutsch, Arbeitslehre)
  • Qualitätsbaustein 2 (teamorientierte Projektprüfung)
  • Qualitätsbaustein 3 (Berufsorientierung)

 Erläuterungen:

  •  Im Mathematikunterricht erwerben die Schülerinnen und Schüler Kompetenzen, mathematische Inhalte und Zusammenhänge grundlegend zu verstehen und anzuwenden.
  • Das übergeordnete Ziel des Deutschunterrichts ist die Erweiterung und Differenzierung der sprachlichen Kompetenz zum bewussten und verantwortlichen Gebrauch der deutschen Sprache in Wort und Schrift.
  • Das Hauptfach Arbeitslehre umfasst die Beziehungsfelder Familie, Freizeit, Beruf und Öffentlichkeit. In diesen erwerben die Schülerinnen und Schüler Kompetenzen, die im Abschluss-/Abgangszeugnis auch verbal beurteilt werden.
  • Im Rahmen des projektorientierten Unterrichts gestaltet die Lerngruppe den Weg zum Handlungsziel handlungsbezogen mit. Kommunikative Kompetenzen, Teamfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein sowie Fach- und Medienkompetenz sollen im Projektunterricht erlernt und erweitert werden. Die Benotung der Prüfungen setzt sich aus verschiedenen Phasen zusammen: Entscheidung, Planung, Durchführung und Präsentation. Bewertet werden Einzel- und Gruppenleistungen.
  • Der Berufswahlpass ist ein Instrument zum eigenverantwortlichen und selbstorganisierten Lernen im Bereich Berufsorientierung. Dieser dient als Strukturierungshilfe für schulische und außerschulische Angebote.
  • Die Betriebspraktika (ab Schulbesuchsjahr 7) ermöglichen den Jugendlichen vertiefte Einblicke in die Anforderungen der Berufs- und Arbeitswelt. Sie erfahren Unterstützung in Bezug auf eine realistische Einschätzung ihrer Fähigkeiten und Neigungen, um einen Berufswunsch für sich zu formulieren.

Folgende Voraussetzungen müssen für den Erhalt des Abschlusszeugnisses erfüllt werden:

  • mindestens die Note 4 in zwei Fächern (Qualitätsbaustein 1) sowie jeweils die Note 4 in Qualitätsbaustein 2 und Qualitätsbaustein 3
  • eine schlechtere Note aus Qualitätsbaustein 1 kann durch eine mindestens befriedigende Note in Qualitätsbaustein 2 oder Qualitätsbaustein 3 ausgeglichen werden
  • Note 5 (Qualitätsbaustein 2) kann durch Note 3 in Qualitätsbaustein 3 oder mindestens Note 3 in zwei Fächern aus Qualitätsbaustein 1 ausgeglichen werden
  • Note 5 in der Berufsorientierung (Qualitätsbaustein 3) führt zu keinem Abschluss