Die Herausforderungen der digitalen Welt

Digitale Medien sind heute integraler Bestandteil unserer Gesellschaft beim Wandel zu einer so genannten Informationsgesellschaft. Dies betrifft den beruflichen, aber auch privaten Bereich. Für die Arbeitswelt, Freizeit und Öffentlichkeit ist die Auseinandersetzung und der Umgang mit digitalen Medien inzwischen selbstverständlich. Grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten haben sich bereits zu einer Kulturtechnik entwickelt.

Fachleute sind sich einig, dass Kinder und Jugendliche über das Knowhow verfügen, digitale Medien zu bedienen. Hingegen fehle es jungen Menschen häufig  an adäquaten bzw. verantwortungsbewussten Verhaltensweisen. Für Schule, Elternhaus und außerschulische Jugendbildung eröffne sich somit eine Herausforderung, der man sich in vertrauensvoller Zusammenarbeit stellen müsse.

Aktuelle Studien belegen u.a. folgende digitale Gefährdungen, denen auch zum Teil Kinder im Grundschulalter ausgesetzt sind:

  • Preisgabe von Privatsphäre und persönlichen Daten, insbesondere in sozialen Netzwerken (Facebook & Co.)
  • Verletzung von Urherberrechten und Persönlichkeitsrechten
  • Onlinewelten mit Suchtpotenzial (z.B. „World of Warcraft“)
  • Cybermobbing, sexuelle Belästigung, Extremismus, Sekten …
  • illegale Downloads
  • Kostenfallen

 

Bereits im Unterricht der Mittelstufe leisten die Lehrkräfte an der Schillerschule eine Medienerziehung, die einerseits zur Aufklärung über Regeln, Risiken und Gefahren (Internet, Handy & Smartphone) beiträgt, andererseits ein Mindestmaß an Kontrolle über das Nutzungsverhalten beinhaltet.

Aus pädagogischer Sicht ist „Schützen“ nicht gleichzusetzen mit „Verbieten“. Sämtliche präventiven Maßnahmen sollen die Heranwachsenden für einen kritischen, selbstbewussten Umgang mit digitalen Medien sensibilisieren.

 

Des Weiteren machen die Schülerinnen und Schüler in allen Unterrichtsfächern wertvolle Erfahrungen im Umgang mit verschiedenen Programmen (Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentation), die ihnen den Einstieg in die Berufs- und Arbeitswelt erleichtern.